Änderungen im Geldwäschegesetz und bei Prepaidverträgen ab Juli 2017

01.08.2017

Gesetzesänderungen fordern Dokumentation der Kundenidentität zur Vorbeugung von Geldwäsche und Terrorismus.

Geldwäsche

Seit 26. Juni gilt ein verschärftes Geldwäschegesetz. Das Geldwäschegesetz (GwG) verpflichtet Banken und Finanzdienstleister dazu, die Identität ihrer Kunden genau zu dokumentieren. Hintergrund ist eine noch effizientere Vorbeugung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Nach dem neuen Gesetz müssen bei Bartransaktionen bereits ab einer Höhe von 10.000, statt der bisherigen 15.000 Euro, die geldwäscherechtlichen Sorgfaltsplichten erfüllt werden. Dazu gehört auch die Feststellung der Identität des Vertragspartners. 

 Die Paragraphen 12 und 13 des GwG besagen dazu, dass die Identitätsprüfung „durch angemessene Prüfung des vor Ort vorgelegten Dokuments“ d.h. anhand eines „gültigen amtlichen Ausweises, der ein Lichtbild des Inhabers enthält (…) oder zugelassenen Passes, Personalausweises oder Pass- oder Ausweisersatzes“ erfolgen muss. (Quelle: www.dejure.org)

Prepaid-SIM-Karten

Beim Kauf von Prepaid-SIM-Karten für Mobiltelefone gilt ab 01. Juli ebenso ein neues Gesetz. Konnte man bisher ohne Feststellung der Identität ganz einfach eine Prepaid-Karte kaufen, geht das ab Juli nicht mehr. Grund dafür sind verschärfte Anti-Terror-Gesetze. Händler, die Prepaid-Karten verkaufen, sind verpflichtet, im Vorfeld die Käufer zu identifizieren. Diese sollen sich künftig beim Kauf sowie der Freischaltung der Karte mit einem Dokument ausweisen.    

Der neue Paragraph 111 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) besagt dazu, dass bei „im Voraus bezahlten Mobilfunkdiensten“ zum Zwecke der Identitätsfeststellung die Personenangaben der Nutzer registriert werden müssen. Dies geschieht durch Vorlage eines Ausweises, Passes oder „sonstigen gültigen amtlichen Ausweises.“ (Quelle: www.dejure.org)

 
 
 

Unsere Lösung

 
 

  In beiden Fällen bedeutet die Überprüfung der Ausweisdokumente einen enormen zeitlichen Mehraufwand am Beratungsplatz, dem Schalter oder der Supermarktkasse. Unsere Geräte und Lösungen helfen Ihnen, den zeitlichen Aufwand zu reduzieren und unterstützen Sie bei der gesetzeskonformen Identitätsfeststellung und der Vermeidung von Missbrauch und Identitätsbetrug.  

Mit unseren Dokumentenlesern ICON und PENTA Scanner bekommen Sie eine praktische 3-in-1 Lösung und sind bestens auf die neuen Gesetzesänderungen vorbereitet.


In nur einem Schritt

  1. erfassen Sie schnell und einfach Personendaten aus Ausweisdokumenten und übernehmen diese automatisch für weitere Anwendungen

  2. erstellen Sie automatisch eine digitale Kopie des Ausweisdokuments zum Zwecke einer Echtheitsprüfung  

  3.   halten Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Richtlinien zur Dokumentation der Kundenidentität ein.

Sie benötigen weitere Informationen zu unseren Geräten? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Produktseiten:

DESKO produziert und entwickelt Hardwarelösungen für automatisierte Datenübernahme und Dokumentenüberprüfungen. DESKO bietet Lösungen für Fluglinien und Flughäfen, Banken und Sparkassen, Retail, Hospitality, Sicherheitskontrollen und Öffentliche Anwendungen, Self-Service und noch viele mehr.

DESKO GmbH, Gottlieb-Keim-Str. 56, 95448 Bayreuth, Germany

Phone +49 (0) 921 792 790 | Fax +49 (0) 921 7927 914